UITP Summit: INIT präsentiert Lösungen
für offene Mobilitätsplattformen und Elektromobilität

Flexible Mobilitätsangebote mit offenen Mobilitätsplattformen

Karlsruhe, 09.05.2019.

In Stockholm ist INIT mit einem Stand und Fachvorträgen vertreten

Der ÖPNV ist im Wandel, denn das Mobilitätsverhalten und das Umweltbewusstsein von Fahrgästen haben sich geändert, und Verkehrsunternehmen müssen darauf reagieren. INIT, weltweit führender Anbieter von integrierten Planungs-, Dispositions-, Telematik- und Ticketingsystemen, unterstützt diese Unternehmen bei der Gestaltung der Zukunft der Mobilität. Beim „Global Public Transport Summit“ der UITP vom 10. bis 12. Juni stellt das Karlsruher Unternehmen gleich zwei Bereiche in den Mittelpunkt, die den ÖPNV nachhaltig verändern werden: Mobilitätsplattformen und Elektromobilität. Diese beiden wesentlichen Nahverkehrstrends stehen nicht nur im Zentrum des Standauftritts (Stand A 5046), sondern sind auch Inhalt zweier INIT-Fachvorträge im Rahmen der ExpoForen.

INIT unterstützt “The Art of Public Transport” mithilfe offener Mobilitätsplattformen

Das UITP-Motto „The Art of PublicTransport“ setzt INIT in vielfältiger Weise um. Die Kunst, diverse öffentliche und private Anbieter und Nahverkehrsformen zu einem fahrgastfreundlichen Angebot zu vereinen, gelingt durch den Aufbau einer integrierten Informations-, Buchungs- und Bezahlplattform mit offenen Programmierschnittstellen. INITs MOBILEvario, das System für Abrechnung und Ticketverwaltung, bietet dafür eine ideale Basis. Durch die Anbindung neuer Serviceanbieter, z. B. private Transport Networking Companies oder Bike- oder Carsharing-Organisationen, erhält der Fahrgast ein flexibleres und auf seine persönlichen Anforderungen ausgelegtes Mobilitätsangebot. Verkehrsunternehmen sollten die Chance nutzen, alle regionalen Angebote in einer Plattform zu vereinen, die intermodale Reiseketten ermöglicht. Wenn sie als Mobilitätsbroker für alle diese Angebote auftreten und auch koordinierend tätig werden, kann ein hochflexibles Gesamtpaket entstehen, das sicherstellt, dass der liniengebundene ÖPNV weiterhin das starke Rückgrat urbaner Mobilität bleibt. Ein Beispiel dafür, wie eine solche plattformbasierte Vernetzung aussehen kann, liefert das Karlsruher Pilotprojekt regiomove, das mit einer von INIT entwickelten Buchungs- und Bezahlplattform Kunden eine nahtlose intermodale Servicekette verschiedener Anbieter und Verkehrsmittel zur Verfügung stellen wird – schnell, flexibel und unkompliziert. 

Umfangreiche integrierte Lösung für Elektrobusse

Ein weiterer wichtiger Faktor für Verkehrsunternehmen ist die von der Politik initiierte Einführung der Elektromobilität. Als Vorreiter und einziger Anbieter auf dem Markt bietet INIT eine umfassende Systemlösung, die alle betrieblichen Prozesse für den Einsatz von Elektrobussen integriert. Ein Bestandteil dieser Gesamtlösung ist das – auch als Stand-alone-Lösung nutzbare – Planungs- und Simulationssystem eMOBILE-PLAN zur Ermittlung von Auswirklungen verschiedener Parameter auf Personalbedarf und Gesamtkosten. Das Intermodal Transport Control System MOBILE-ITCS kann nun den Ladezustand von Elektrofahrzeugen permanent überwachen und den Disponenten beim Erreichen eines kritischen Ladezustandes warnen. Die Ladevorgänge selbst lassen sich durch das neue System MOBILEcharge steuern und überwachen. Weiterhin ist das Betriebshofmanagementsystem MOBILE-DMS auf E-Mobilität eingerichtet und berücksichtigt den Ladezustand, vorhandene Ladekapazitäten und geplante Ausfahrten bereits bei der Ankunft im Depot.

Damit nicht genug: Das Assistenzsystem MOBILEefficiency erfasst Energieverbräuche und übermittelt dem Fahrer in Echtzeit eine Rückmeldung – ein nützliches Hilfsmittel, um die Fahrweise energiesparend anzupassen. Damit elektrizitätsangetriebene Fahrzeuge jederzeit auf den passenden Strecken eingesetzt werden können, liefert INIT mit der Reichweitenprognose MOBILErange ein Tool, um mit MOBILEefficiency erfasste Reichweiten anhand historischer Betriebsdaten möglichst verlässlich zu berechnen. Mit diesem integrierten Gesamtsystem aus einer Hand werden jegliche Anforderungen im Bereich E-Mobilität nach allen Regeln der Kunst abgedeckt.

Kontakt

Andrea Mohr-Braun

Marketing Director

INIT GmbH

Deutschland

Telefon: +49 721 6100 113

Fax: +49 721 6100 399

Um Ihnen die Dienste auf unserer Website bestmöglich darzustellen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.