INITs Fahrerassistenzsystem sorgt für müheloses Navigieren der Busfahrer in Utrecht und Almere

Erfolgreiche Systemerweiterung bei Keolis Niederlande ermöglicht auch flexibleren Personaleinsatz.

Keolis Nederlands Chief Operating Officer / Dept CEO Richard Bruns (links) und Regiodirecteur OV Utrecht/ Almere Cornelis Uijl (rechts) stellten gemeinsam mit INITs Projektleiter Joost Dijkstra das eingesetzte Fahrerassistenzsystem vor.  (Bild: Keolis Nederland)

Karlsruhe, 02.07.2019.

Bei Keolis Nederland, einem privaten Verkehrsunternehmen in den Niederlanden, kommt seit Kurzem in allen Bussen in Utrecht und Almere ein Fahrerbegleitsystem von INIT zum Einsatz. Im Rahmen einer Infoveranstaltung mit Livevorführung in Amersfoort stellte das Verkehrsunternehmen vor Kurzem zahlreichen Vertretern von Provinz und Gemeinde das System vor, das neuen Fahrern Sicherheit auf ihren Strecken gibt, aber auch erfahrene Fahrer bei Umleitungen oder Straßensperrungen unterstützt. Die Lösung ist über INITs EVENDpc2, den PC-basierten Fahrscheindrucker und Bordrechner, in 350 Bussen verfügbar.  

Keolis setzt bereits seit 2007 auf ein Intermodal Transport Control System von INIT. Im Laufe der Zeit wurde das System immer wieder den sich verändernden Anforderungen angepasst. Die bislang letzte funktionale Erweiterung war nun die Fahrernavigation. Dank INITs modularem System sind Erweiterungen jederzeit möglich, wie nun durch das Fahrerbegleitsystem, das anders als klassische Navigationssysteme speziell für den Einsatz im öffentlichen Nahverkehr entwickelt wurde. Es zeigt die Position des Busses im Streckenverlauf an und gibt optische und – je nach Einstellung – auch akustische Hinweise über den Linienweg zur jeweils nächsten Haltestelle. Die Vorteile der Lösung liegen auf der Hand: Neuen Fahrern, die die Linien noch nicht verinnerlicht haben, gibt das Fahrerassistenzsystem wertvolle Unterstützung beim Navigieren auf unbekannten Strecken. „Wir geben den Fahrern auf diese Weise Sicherheit“, erläuterte Richard Bruns, Chief Operating Officer und Dept CEO bei Keolis. Die Einführung des neuen Routenbegleitsystems soll das Fahrertraining zur Streckenerkundung nicht ersetzen, sondern sinnvoll ergänzen. Keolis kann so auch weniger erfahrene Fahrer verlässlich einsetzen und wird dadurch flexibler bei seiner Personalplanung.

Doch nicht nur den neuen, sondern auch den erfahreneren Kollegen hilft das Begleitsystem bei der Orientierung im Straßenverkehr: Sie erhalten Navigationsinformationen bei Streckenänderungen, die sich aufgrund von Umleitungen oder Sperrungen ergeben. Da in den kommenden Jahren im Verkehrsgebiet von Keolis einige Baustellen und Straßensperrungen anstehen werden, sieht Bruns in der Einführung des Fahrerbegleitsystems einen echten Standortvorteil: „Wir können bei Umleitungen wirklich davon profitieren.“

Profitieren werden mittelfristig auch die Kunden: Noch können nur die Fahrer auf ihrem Bildschirm Umleitungen sehen, doch ist es angedacht, Fahrwegabweichungen auch den Fahrgästen auf Displays anzuzeigen. Sie erhalten somit Informationen darüber, welche Route der Bus nimmt und warum Umwege gefahren werden. So wird das neue System nicht nur die Fahrer unterstützen, sondern zugleich die Fahrgastzufriedenheit stärken. Für Joost Dijkstra, Projektverantwortlicher bei INIT, ist das Projekt in den Niederlanden ein wichtiger Schritt: „Ein System, das den Fahrer unterstützt, hilft immer auch dem Fahrgast. Wir freuen uns darüber, dass wir bei diesem erfolgreichen Projekt Keolis mit Rat und Tat bei der Umsetzung zur Seite stehen konnten.“

Die Einführung des Fahrerbegleitsystems ist freilich nicht die einzige Maßnahme, die die Fahrer entlasten wird. Keolis verzichtet nun außerdem auf Bargeldbestände in den Utrechter und Almerer Bussen – beim Fahrer gekaufte Fahrscheine können ausschließlich bargeldlos mit EC- oder Kreditkarte bezahlt werden. Auch dieses „Cashless Payment“-Verfahren ist nahtlos in den Fahrscheinverkauf an INITs EVENDpc integriert. 

Kontakt

Andrea Mohr-Braun

Marketing Director

INIT GmbH

Deutschland

Telefon: +49 721 6100 113

Fax: +49 721 6100 399

Um Ihnen die Dienste auf unserer Website bestmöglich darzustellen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.