Die erste intermodale Buchungsplattform von INIT - Karlsruhe startet Testversion der Mobilitätsapp "regiomove"

Abb.: Der offizielle Launch der Testversion der regiomove App fand beim Karlsruher Verkehrsverbund statt. (oberes Bild: © Paul Gärtner, unteres Bild: © regiomove)

Karlsruhe, 06.03.2020.

Am 3. März, 2020 wurde die intermodale Mobilitäts-App « regiomove » offiziell in den Räumlichkeiten des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) gelauncht. Im Rahmen der Pressekonferenz demonstrierten der Geschäftsführer des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV), Dr. Alexander Pischon, und Projektleiter Dr. Frank Pagel, wie KVV-Kunden künftig mit wenigen Klicks auf dem Smartphone ihre ganz individuelle Reisekette mit verschiedensten Verkehrsmitteln finden und direkt in der neuen App buchen können.  

„Was regiomove von anderen Apps unterscheidet ist, dass wir multimodale Reiseketten für unsere Kunden anbieten und das Single-Sign-On-Prinzip gilt“, hob Pischon hervor. Das bedeutet, die Nutzer buchen nach einmaliger Anmeldung sämtliche Fahrten mit klassischen Nahverkehrsmitteln wie Bus, Tram, Regional- und Stadtbahn, aber auch Fahrten mit externen Anbietern wie beispielsweise Stadtmobil, über den KVV und bezahlen auch direkt dort. Die App kombiniert verschiedene Verkehrsmittel zu einem für den Fahrgast idealen Mix und berücksichtigt dabei individuelle Angaben aus dem Mobilitätsprofil. 

„Mit regiomove bieten wir den Menschen in der TechnologieRegion Karlsruhe einen einfachen Einstieg in die umfängliche Nutzung verschiedener Mobilitätssysteme und leisten damit einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz“, betonte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. 

Mit der Testversion können die Probanden bereits das volle Spektrum der Anwendung nutzen. Im September soll die App für die breite Öffentlichkeit in den AppStores von Google und Apple verfügbar sein. Perspektivisch sollen auch Taxen, Bedarfs-Shuttle und E-Roller in die App integriert werden und soll an den Mobilitäts-Ports von regiomove in der Region der bequeme Umstieg zwischen diesen Verkehrsmitteln ermöglicht werden. Im Herbst beginnen die Partner mit dem Bau der ersten Ports. 

Dr. Jürgen Greschner, CSO von INIT, ist stolz darauf, Teil dieses Leuchtturmprojektes zu sein: „regiomove macht deutlich, wie urbane Mobilität in Zukunft aussehen wird. Die Nutzung privater PKWs wird zugunsten intermodaler Mobilitätsplattformen, die die verschiedensten Mobilitätsangebote einer Stadt oder Region orchestrieren, zurückgehen. Für uns als Lieferant der Buchungsplattform war es besonders wichtig ein „Single-sign-on“ Konzept zu realisieren. Nur so können alle Angebote über eine Plattform, in derselben App, gebucht werden – eine Grundvoraussetzung für jeden intermodalen Ansatz.“

Kontakt

Andrea Mohr-Braun

Marketing Director

INIT GmbH

Deutschland

Telefon: +49 721 6100 113

Fax: +49 721 6100 399