Lösungen zu Elektro­mobilität und offenen Mobilitäts­plattformen: INIT auf der VDV-Jahrestagung

Karlsruhe/Mannheim, 29. Mai 2019.

“Zukunft gestalten: Innovationen für die Verkehrswende“ – dieses Motto der VDV-Jahrestagung 2019 greift INIT auf und stellt in Mannheim zukunftsweisende und innovative Soft- und Hardwarelösungen vor. Vom 17. bis 19. Juni veranschaulicht der weltweit führende Anbieter integrierter IT-Lösungen für den ÖPNV, wie aktuelle Nahverkehrstrends, zum Beispiel Elektromobilität und offene Mobilitätsplattformen, mit INIT-Produkten erfolgreich abgebildet und umgesetzt werden können. Die integrierten Lösungen, die dazu beitragen, die Zukunft der Mobilität zu prägen, sind zu sehen auf Stand 12.

Offene Mobilitätsplattformen, in denen bestmögliche Kombinationen verschiedener Verkehrsmittel vorgeschlagen werden, helfen Fahrgästen bei der Planung ihrer Reise von Tür zu Tür. Verkehrsunternehmen, die bereits ein ITCS oder ein Account-basiertes Ticketingsystem von INIT nutzen, verfügen über eine solide Basis für die Einführung einer solchen Mobilitätsplattform. Als Partner im Projekt regiomove in der TechnologieRegion Karlsruhe zeigt INIT mit der Entwicklung einer Buchungs- und Bezahlplattform, wie intermodale Mobilitätsangebote in der Zukunft funktionieren können.

Zu dieser Zukunft gehört selbstverständlich auch das Thema Elektromobilität, das spezifische Anforderungen an die betrieblichen Informationssysteme der Verkehrsunternehmen stellt und zudem ein intelligentes Lademanagement erfordert. INIT bietet eine umfassende Lösung, in der alle Einflussfaktoren der Elektromobilität auf das Betriebsgeschehen Berücksichtigung finden. Eine Lösung, die es den Verkehrsunternehmen erlaubt, den Einführungsprozess sicher, geregelt und kalkulierbar zu gestalten und vor allem ihre E-Bus-Flotte effizient zu betreiben.

Da die Zukunft ohne die Gegenwart nicht möglich ist, zeigt INIT in Mannheim zudem einen kleinen Ausschnitt aus ihrem umfangreichen aktuellen Produkt-Portfolio. So beispielweise den kombinierten Fahrscheindrucker und PC-basierten Bordrechner EVENDpc2, der volle Unterstützung für alle ITCS- und Ticketingfunktionen bietet und der insbesondere gemeinsam mit dem System für Abrechnung und Ticketverwaltung MOBILEvario der ideale Partner für ID- / Account-basierte Ticketingsysteme oder die Einbindung von Open-Payment-Anwendungen ist.

Klar ist: Ein komfortables Ticketingsystem ist mitentscheidend für ein attraktives ÖPNV-Angebot. Dabei geht der Trend zu elektronischem Fahrgeldmanagement und fahrgastbedienten Terminals. Hier präsentiert INIT das Fahrgast-Terminal PROXmobil3, das zahlreiche Ausprägungen des E-Ticketings unterstützt und das den Fahrgästen eine komfortable und intuitive Handhabung aller Funktionen ermöglicht, wie bspw. das geeignete Ticket auswählen, Fahrtberechtigungen auf Smartcards buchen, Barcodetickets validieren oder Tickets im Open Payment Verfahren erwerben.

Ist ein Fahrzeug nicht mit einem herkömmlichen Bordrechner ausgerüstet, zum Beispiel beim spontanen Einsatz eines sonst nicht für den Linienverkehr genutzten Fahrzeuges, kann INITs Bordrechner-Software COPILOTgo auf einem Tablett zum Einsatz kommen. Die Software stellt die ITCS-Bordrechnerfunktionalität auf einem handelsüblichen Windows® Tablet bereit und ist identisch zu einer klassischen Bordrechner-gestützten Lösung. Diese Lösung kommt vor allem dann zum Tragen, wenn auf den Anschluss von Peripheriegeräte im Fahrzeug verzichtet werden kann. Wichtigste Funktionen der Software sind die Ortung des Fahrzeugs, die Kommunikation mit der Leitstelle und somit die Steuerbarkeit im Intermodal Transport Control System (ITCS) sowie die Bedienung der zentralen Fahrgastinformation.

Auf dem INIT-Stand stellt außerdem die INIT-Tochter HanseCom aus, die neben dem zentralen Kundenmanagementsystem PTnova eine Mobilitätsplattform mit rasant steigenden Nutzerzahlen bietet: HandyTicket Deutschland. Integriert darin sind die Tarife unterschiedlicher Nahverkehrsregionen in einem mobilen Vertriebskanal nach dem Prinzip „Einmal anmelden und in allen Städten und Regionen fahren“. Verkehrsunternehmen können sich nicht nur einfach an der Plattform beteiligen, sie haben auch stets transparente Kosten und tragen kein finanzielles Risiko. So gestaltet HanseCom gemeinsam mit INIT einen vernetzten, fahrgastfreundlichen Personennahverkehr.

Kontakt

Andrea Mohr-Braun

Marketing Director

INIT GmbH

Deutschland

Telefon: +49 721 6100 113

Fax: +49 721 6100 399

Um Ihnen die Dienste auf unserer Website bestmöglich darzustellen, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.