Steuerung der Fahrgastbelegung
in Echtzeit

Die COVID-19-Pandemie zieht bereits seit Monaten massive Einbrüche der Fahrgastzahlen nach sich. Das Gebot der Stunde lautet: das Vertrauen der Fahrgäste zurückzugewinnen und gleichzeitig die Einhaltung der Abstandsregeln zu ermöglichen.

Um überfüllte Busse und Bahnen zu vermeiden, müssen Verkehrsunternehmen Besetztgrade ihrer Fahrzeuge aktiv und in Echtzeit kontrollieren. Kunden, die bereits INITs Intermodal Transport Control System MOBILE-ITCS auf Mobilfunkbasis im Einsatz haben, können nun einmal mehr von den Vorteilen einer integrierten Lösung profitieren - und mit einer einfachen Systemerweiterung Besetztgrade im ITCS steuern.

Mit MOBILE-ITCS die Auslastung überwachen und steuern

Und so geht’s: Die Besetztgrade werden mithilfe von Fahrgastzählsensoren z. B. IRMA MATRIX vom Bordrechner ermittelt und nach jeder Haltestelle an die Leitstelle übermittelt. Den Disponenten wird die Auslastung eines Busses oder einer Bahn in Echtzeit angezeigt. Farbige Unterlegungen sorgen für eine schnelle Übersicht. So kann zum Beispiel eine Auslastung im Bereich von 0 bis 40 % in Grün, eine Auslastung von über 40 % bis 70 % in Gelb und eine Auslastung über 70 % in Rot markiert werden. Die entsprechenden Schwellenwerte lassen sich flexibel nach den aktuellen Bedingungen definieren. Dank der übersichtlichen Darstellung können Disponenten schnell reagieren, wenn ein Fahrzeug den gewünschten Besetztgrad überschreitet – zum Beispiel, indem sie das Fahrzeug für weitere Einstiege sperren oder ein zusätzliches Fahrzeug senden.

Fahrgästen eine aktive Entscheidung ermöglichen

Die Informationen über Besetztgrade können auch in den nachgelagerten Systemen zur Fahrgastinformation verfügbar gemacht werden: Beispielsweise in Apps von INIT oder von Drittanbietern oder über die Fahrgastanzeigen am Bahnsteig. Auf Basis dieser Informationen können Fahrgäste selbst entscheiden, welchen Bus oder welche Bahn sie nehmen möchten – stets in der Gewissheit, dass sie auf diese Weise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sicher unterwegs sind.

Angebot und Nachfrage besser abstimmen

Von den Informationen zu Besetztgraden profitieren Verkehrsunternehmen auch mittelfristig: Die genaue Kenntnis über Auslastungen verhilft dazu, Angebot und Nachfrage besser abzustimmen – und Takte entsprechend anzupassen.

Kunden die (noch) nicht über die Möglichkeit verfügen, den Besetztgrad live zu ermitteln, können in einer ersten Stufe den Weg über die manuelle Erfassung in MOBILE-PLAN gehen. Nach Abschluss der Planung werden die Informationen an nachgelagerte Fahrgastinformationssysteme exportiert. Darüber hinaus können die Information über den Besetztgrad einer Fahrt auch zu Analysezwecken bei der Fahrplanung herangezogen werden.

In einer Endausbaustufe kann das System so erweitert werden, dass bei der Anzeige des Besetztgrades an der gewünschten Einstiegshaltestelle die Anzahl der erwarteten Aussteiger berücksichtigt wird. Diese wird in einem patentierten Prozess ermittelt. Dazu nutzt MOBILEguide, das Fahrgastlenkungssystem von INIT, hochpräzise Fahrgastzählergebnisse ebenso wie historische Daten und maschinelles Lernen.

Kontakt

INIT Vertriebsteam

Telefon: +49 721 6100 0
Fax: +49 721 6100 399