Lademanagement hilft Kosten senken -
INIT auf der 11. VDV-Elektrobuskonferenz in Berlin

Karlsruhe, 20.12.2019.

Nicht zuletzt durch die Clean Vehicles Directive der EU hat die Einführung der Elektromobilität im ÖPNV im letzten Jahr an Fahrt aufgenommen. Sie erfolgreich zu gestalten, stellt Verkehrsunternehmen vor einige Herausforderungen, die auf der Basis solider Informationen jedoch gut gemeistert werden können. Genau solche Informationen erhalten sie bei der VDV- Elektrobuskonferenz, die am 4. und 5. Februar in Berlin stattfinden wird. Als führender Anbieter integrierter E-Mobilitäts-Lösungen ist INIT unter anderem mit seiner Simulationslösung eMOBILE-PLAN sowie dem Lademanagementsystem MOBILEcharge vertreten. Welches Kostensenkungspotenzial MOBILEcharge eröffnet, wird ein Vortrag von INIT deutlich machen.

Ob auf der Strecke oder im Depot – das Laden von E-Bussen ist ein Vorgang, der völlig neue Herausforderungen mit sich bringt: Wie lässt sich gewährleisten, dass die Busse stets pünktlich, bedarfsgerecht geladen und vorkonditioniert zur Verfügung stehen – und das so wirtschaftlich wie möglich? 

INITs Lademanagementsystem MOBILEcharge wird Verkehrsunternehmen diese Aufgabe abnehmen. Mehr noch: Durch eine aktive Steuerung von Ladevorgängen ermöglicht es MOBILEcharge, Ladespitzen zu reduzieren und damit Stromkosten einzusparen (siehe Grafik links). Näheres erfahren die Teilnehmer der Elektrobuskonferenz beim INIT-Vortrag „Elektrobusse intelligent laden mit MOBILEcharge“. Eine Demoversion von MOBILEcharge auf dem Stand der INIT wird darüber hinaus im Einzelnen verdeutlichen, wie ein intelligentes Lademanagement funktionieren kann und wie hoch das Einsparpotential tatsächlich ist.

Simulationen für ein betriebswirtschaftlich sinnvolles E-Mobilitätskonzept

Doch noch bevor es darum gehen kann, Ladeprozesse optimal zu gestalten, gilt es für zahlreiche Verkehrsunternehmen zunächst einmal, ihr ideales Ladekonzept zu ermitteln. Soll ausschließlich im Depot oder auf der Strecke geladen werden? Ist eine Mischform beider Ladeformen ideal, wie viele Ladestationen werden benötigt und wo sollen sie positioniert werden? Diese und zahlreiche andere Fragen lassen sich mit INITs Planungs- und Datenmanagementsystem MOBILE-PLAN klären. Mithilfe von Simulationen lässt sich nicht nur ein optimales Ladekonzept finden, sondern auch vorab eruieren, wie sich der Fahrzeug- und Personalbedarf entwickelt, wenn sich der Anteil der Elektrobusse in der Gesamtflotte sukzessive erhöht. Darüber hinaus unterstützt MOBILE-PLAN auch bei der täglichen Planungsarbeit mit E-Bussen: Bei der Erstellung von effizienten und wirtschaftlichen Fahrplan-, Umlauf- und Dienstplänen werden die Rahmenparameter der Elektromobilität wie Ladestationen, Energieverbrauch oder Batteriekapazitäten berücksichtigt.

ÖPNV-Betreiber können bei der Integration von E-Bussen in die Flotte von Anfang an auf INIT zählen: Die integrierte E-Mobilitätslösung eMOBILE deckt alle betrieblichen Aspekte und Prozesse ab und ermöglicht ein ganzheitliches Management der Elektrofahrzeuge. Außerdem unterstützt sie Verkehrsunternehmen dabei, den Einführungsprozess Schritt für Schritt und reibungslos vollziehen und im späteren Betrieb der E-Busse ihre Kosten so gering wie möglich halten zu können. Wie genau, erfahren sie bei der VDV-Elektrobuskonferenz. 

Kontakt

Andrea Mohr-Braun

Marketing Director

INIT GmbH

Deutschland

Telefon: +49 721 6100 113

Fax: +49 721 6100 399